» Benjamin Burkard


» Surreal anmutende Katastrophenszenen, Farbschlachten und Maschinenwelten - das sind die leidenschaftlichen Themen des jungen Malers Benjamin Burkard. Maschinen oder Maschinenteile bekommen häufig die Gestalt tierischer oder menschlicher Wesen, technische und biomorphe Bildelemente verschmelzen. Die Zerstörung und der Zufall sind Teil der Bildfindung. Virtuos gemalte, faszinierend vieldeutige, irritierende Bildwelten, die bisweilen rätselhaft und theatralisch inszeniert erscheinen, dabei aber immer auch Spielerisches und Humorvolles enthalten. Benjamin Burkard wurde 1986 in Kandel / Pfalz geboren und hat bereits zahlreiche Preise erhalten.

2016 Gewinner Fischer / Collegen Kunstpreis | 2016 Shortlist Phönix Kunstpreis | Top Ten, 2. Platz
2015 Förderung durch die Joseph-David Stiftung, Heinrich-von-Zügel Preis für Malerei,
Albert Haueisen Förderpreis, 2014 Item-Kunstpreis für Malerei „Innovation mit System“

Ausgewählte Ausstellungen  |  2016
"Painting Delight", Junge Kunst Berlin, Berlin (G)
„Preisträger", Fischer/Collegen Showroom, Colorado Tower, Stuttgart
"New Selection", Stiftung Starke, Junge Kunst Berlin, Berlin
Karlsruhe / Art Karlsruhe, Messe
„Junge Kunst im Ruhrgebiet“, Gladbeck / Galerie alte Spedition
"Nimmerland", Rheinzabern / Artelier21 “

Ausführliche Biografie und Ausstellungsliste unten


 



  • Titel: Anatomie der richtigen Form
  • Größe: 80 x 60 cm
  • Jahr: 2017
  • Technik: Mischtechnik auf Leinwand
  • Anfrage


  • Titel: Undefinierte Masse
  • Größe: 80 x 60 cm
  • Jahr: 2017
  • Technik: Mischtechnik auf Leinwand
  • Anfrage


  • Titel: Die Beschreibung von Bewegung im Raum
  • Größe: 130 x 160 cm
  • Jahr: 2017
  • Technik: Mischtechnik auf Leinwand
  • verkauft


  • Titel: Die Rettung
  • Größe: 100 x 140 cm
  • Jahr: 2017
  • Technik: Mischtechnik auf Leinwand
  • verkauft


  • Titel: Das fragile Konstrukt
  • Größe: 180 x 140 cm
  • Jahr: 2017
  • Technik: Mischtechnik auf Leinwand
  • verkauft


  • Titel: Wirr Wahr
  • Größe: 100 x 110 cm
  • Jahr: 2017
  • Technik: Mischtechnik auf Leinwand
  • verkauft


  • Titel: Suhl
  • Größe: 40 x 40 cm
  • Jahr:
  • Technik: Mischtechnik
  • verkauft


  • Titel: Pfauenapparat
  • Größe: 40 x 40 cm
  • Jahr:
  • Technik: Mischtechnik
  • verkauft


  • Titel: Caspar Hauser
  • Größe: 140 x 160 cm
  • Jahr: 2016
  • Technik: Mischtechnik auf Leinwand
  • verkauft


  • Titel: Der Mechanismus der Emily Rose
  • Größe: 140 x 160 cm
  • Jahr: 2016
  • Technik: Mischtechnik auf Leinwand
  • verkauft


  • Titel: Wunst
  • Größe: 130 x 110 cm
  • Jahr: 2016
  • Technik: Mischtechnik auf Leinwand
  • verkauft


  • Titel: Material-Specht
  • Größe: 40 x 40 cm
  • Jahr: 2016
  • Technik: Mischtechnik auf Leinwand
  • verkauft


  • Titel: Indoktrin
  • Größe: 100 x 140 cm
  • Jahr: 2016
  • Technik: Mischtechnik auf Leinwand
  • verkauft


  • Titel: Status Quo
  • Größe: 270 x 170 cm
  • Jahr: 2016
  • Technik: Mischtechnik auf Leinwand
  • verkauft


  • Titel: Tagwerk
  • Größe: 40 x 40 cm
  • Jahr: 2016
  • Technik: Mischtechnik auf Leinwand
  • verkauft


  • Titel: Überfüllung
  • Größe: 70 x 100
  • Jahr: 2016
  • Technik: Mischtechnik auf Leinwand
  • verkauft

  • Biographie

    Education | Ausbildung

    Benjamin Burkard

    1986 in Kandel geboren
    2006 Abitur am Europa Gymnasium in Wörth
    seit 2007 Studium an der Universität Landau, Kunst und Biologie Schüler von Günther Berlejung

    2008
    Heinrich-von-Zügel-Stipendium für Malerei / Wörth

    2009
    Kunst am Bau – Bemalung der Kläranlage Kandel

    2012
    Gewinner des deutschlandweiten Wettbewerbs „Junge Kunst 
    in der Villa“  / Neustadt a.d. Weinstraße 

    2014
    Item-Kunstpreis für Malerei „Innovation mit System“ 2014

    2015
    Förderung durch die Joseph-David Stiftung
    Heinrich-von-Zügel Preis für Malerei
    Albert Haueisen Förderpreis
    Wandmalerei „Ökosystem“, Mannheim | 3,5 x 200m

    2016
    Shortlist Phönix Kunstpreis | Top Ten, 2. Platz

    Ausstellungen (Auswahl) 

    2016
    "Painting Delight", Junge Kunst Berlin, Berlin (G)
    New Selection, Stiftung Starke, Junge Kunst Berlin, Berlin
    Karlsruhe / Art Karlsruhe (Messe)
    Gladbeck / Galerie alte Spedition „Junge Kunst im Ruhrgebiet“
    Köln / Galerie Luzia Sassen
    Nimmerland, Rheinzabern / Artelier21

    2015
    Bad Bergzabern / Artgalerie am Schloss „ungewollte Wunder“ (E)
    Köln / Galerie Sassen
    Frankfurt / Galerie Thomas Hühsam
    Ludwigshafen / Stadtmuseum
    Ulm / Item-Werk „Ingenium“ (E)
    Büdelsdorf / Kunstwerk Carlshütte, NordART 2015
    Amsterdam / Affordable Art Fair (Messe)

    2014
    Kaiserslautern / Museum Pfalzgalerie „Apocalypse Now!“
    Gladbeck / Galerie Alte Spedition
    Pulheim / 26. Kunsttage Rhein Erft
    Essen / Contemporary Art Ruhr
    Windeck / Art'pul Windeck

    2013 
    Offenbach a.M. / Galerie Hühsam
    Köln / 25. Kunsttage Rhein-Erft
    Neustadt a.d.Weinstraße / Villa Böhm „Naturzustand
    Karlsruhe / Karlsruher lange Nacht der Museen (KaMuNa)
    Rheinzabern / Galerie Artelier 21 „Artes Mechanicae“ (E)
    Lorient / 50 Jahre Les ateliers ouverts
    Gladbeck / Ausstellungsbeteiligung zum Wilhelm-Zimolong FörderpreisKaiserslautern / Museum Pfalzgalerie „Bildlabor“ 

    2012
    Viernheim / Humboldt Galerie „Stadt Land Mensch“ (E)
    Neustadt / Moments Art Gallery „Nexus“ (E)
    Tschchesztowa / ADJ Galleria
    Wörth / Galerie Altes Rathaus „der mobile Mensch
    Kaiserslautern / Pfalzgalerie – Ausstellungsbeteiligung zum Pfalzpreis 

    2011 
    Mannheim / Variohalle Rosengarten „Mobilität total
    Heidelberg / Galerie Melnikow
    Berlin / Künstlerhaus P142